../../

Kennen - können - beherrschen - Lernen was gebraucht wird

Ingenieurpädagoge Ingo R. Dölle, freiberuflicher Trainer für EDV & Bewerbercoaching

Kalender - Uhrzeit
Startseite

Coaching
EDV
Downloadzentrum
Gesetze

Mein Profil
Referenzen
Kontakt

Seminarkalender Medienkompetenzzentrum Halle / Saale

Shop
Profiseller
Windows Sicherheitscenter

BMWi-Newsletter
Unsere Bundesländer
SGB II
SGB III
Tips für Existenzgründer

Partnerseiten

Besuchen Sie doch einmal unser schönes Sachsen-Anhalt!  Anregungen erhalten Sie hier.

Lernen Sie Halle / Saale kennen. Es ist schöner als sein Ruf. - Virtueller Rundgang durch Halle

historische Postkarten aus Halle a.d. Saale

Der Arbeitsvertrag

Begründung des Arbeitsverhältnisses

Mit Beginn der tatsächlichen Aufnahme von Vertragsverhandlungen entsteht ein arbeitsrechtliches Anbahnungsverhältniss, aus dem sich schon konkrete Rechte und Pflichten der Vertragspartner ergeben, die bei schuldhafter Verletzung nach dem Grundsatz "Culpa in Contrahendo" (Verschulden bei Vertragsabschluss), Schadensersatzansprüche auslösen.
Beide Vertragspartner haben eine Mitteilungs- und Offenbarungspflicht, was insbesondere bedeutet, dass sie den Anderen über sämtliche Umstände aufklären müssen, die für den Vertragsabschluss von Bedeutung sind. Insbesondere, wenn diese Umstände der Wirksamkeit des Vertrages entgegenstehen oder wenn sie den Entschluss des Verhandlungspartners zum Vertragsabschluss maßgeblich beeinflussen.
In diesem Zusammenhang ist es wichtig, auf das Fragerecht des Arbeitgebers einzugehen. Der Arbeitgeber ist sicherlich berechtigt Fragen zu den Themen zu stellen, die er für wichtig für den Vertragsabschluss betrachtet. Es ist aber auch wichtig, darauf hinzuweisen, dass er nicht zu allen Themen Fragen stellen darf, bzw. nicht erwarten kann, dass diese Fragen beantwortet, bzw. wahrheitsgemäß beantwortet werden.



Zulässige Fragen sind unter anderem, Fragen:
  • nach dem beruflichen Werdegang
  • zur Person und Ausbildung
  • zu gegenwärtigen Krankheiten, wenn mit Beruf in Verbindung
  • bei Vertrauensstellungen zu den Vermögensverhältnissen
  • zu Lohn- und Gehaltspfändungen, wenn diese noch aktuell sind
  • zu Vorstrafen
  • zu Zeugnissen und Prüfungsnoten
  • ob der Arbeitnehmer Wettbewerbsverboten unterliegt
unzulässige Fragen sind unter anderem, Fragen:
  • zur Gewerkschaftszugehörigkeit
  • zur Absicht einer Eheschließung
  • zu früheren Krankheiten
  • zur Religionszugehörigkeiten
  • zur Parteizugehörigkeit
  • zur Höhe der bisherigen Vergütung
Mein Anspruch
Die Bewerbung
Der Lebenslauf
Tip´s zur Bewerbung
Das Vorstellungsgespräch
Der Arbeitsvertrag
hilfreiche Adressen
hilfreiche Materialien
Bildung
Literaturempfehlungen
Wirtschaft- und Soziales
letzte Aktualisierung: 29.01.2013 Impressum Sitemap Seitenanfang